Web-Dienst "Deichschutz an Rhein und Main" wird auf Plattform der GDI-Südhessen betrieben

Bereits seit 2008 betreiben der Staatliche Wasserbau beim Regierungspräsidium Darmstadt und die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation erfolgreich ein Digitales Deichkataster (DDK). Hierzu wird durch das Kompetenz-Center Geoinformationsmanagement im Amt für Bodenmanagement Heppenheim ein webbasiertes Geoinformationssystem (GIS) im Intranet des Landes Hessen zur Verfügung gestellt und gepflegt.

Zur Optimierung der Zusammenarbeit werden die umfangreichen Informationen nun auch den kommunalen Wasserwehren sowie der Katastrophenschutzverwaltung über einen neuen Web-Dienst zum Deichschutz an Rhein und Main zur Verfügung gestellt. Dieser weitere elementare Baustein für den Hochwasserschutz wurde am 18.11.2013 in einer Veranstaltung beim Regierungspräsidium Darmstadt vorgestellt.

Der frei zugängliche Kartendienst kann online im Hessenviewer genutzt werden.

Enthalten sind ausgewählte Daten aus dem Digitalen Deichkataster und der Betrieb erfolgt auf einer Plattform der  Arbeitsgemeinschaft GDI-Südhessen. Aufgrund der Veröffentlichung dieser Komponente innerhalb der hessenweiten Geodateninfrastruktur (GDI) können die enthaltenen Daten auch in einem eigenen Geoinformationssystem genutzt werden. Weitere Informationen dazu erhält man bei einer entsprechenden Suche im Geodatenkatalog Hessen.

In den Einflussbereichen des hessischen Oberrheins (Hessisches Ried) und des hessischen Untermains, die eine Fläche von ca. 400 km² umfassen, leben ca. 600.000 Menschen. Dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von ca. 10 % des Landes Hessen. Eine Bedrohung dieses Gebietes durch eine Naturkatastrophe ist in erster Linie als eine Überflutung in Folge extremer Hochwasserabflüsse des Rheins und des Mains denkbar. Hierdurch auftretende Schäden würden sich auf mehr als 5 Milliarden Euro belaufen. Außerdem sind die Gefährdungen für Leib und Leben bei Überschwemmungen sehr groß. Der Staatliche Wasserbau beim Regierungspräsidium Darmstadt berät und unterstützt die anliegenden Kommunen bei der Abwehr von Wassergefahren (Deichverteidigung). Hierfür ist auf der Deichmeisterei Biebesheim eine Einsatzzentrale zur Koordinierung dieser gesetzlichen Aufgabe eingerichtet. Während des operativen Einsatzes ist die Deichmeisterei rund um die Uhr besetzt. Dort können die kommunalen Wasserwehren, je nach Entwicklungsstand des ablaufenden Hochwassers und auftretender Schadensbilder, Fachberatung anfordern.