Einladung zur ersten digitalen KGIS-Workshop Reihe „Kommunale Geoinformationssysteme 2021“ am 26.05.2021 und 09.06.2021

In seinen jährlichen Workshops thematisiert das IKGIS aktuelle Trends und Entwicklungen in den Bereichen GIS und Landmanagement. Für 2021 werden auch wir den Weg eines rein digitalen Workshops gehen. Mit zwei hochaktuellen und spannenden Themenschwerpunkten bieten wir eine attraktive Austauschplattform:

Synergien von Breitbandausbau und Innenentwicklung und Digital Twin.

Workshop I: 26. Mai | 10:00 - 12:00 Uhr
Workshop II: 9. Juni | 10:00 - 12:00 Uhr

Beide kostenpflichtige Workshops bieten sowohl einen fachlichen Einstieg in die Themen als auch ausreichend Möglichkeiten zur Diskussion und fachlichem Austausch.

Workshop I: Breitbandanschluss als Instrument der Innenentwicklung?
Wann: 26. Mai | von: 10:00 - 12:00 Uhr

Innen vor außen, so lautet das altbekannte Motto der Bauleitplanung und der Gesetzgeber hat z.B. mit vereinfachten Verfahren Anreize geschaffen, die Flächenneuinanspruchnahme durch Innenentwicklung zu reduzieren. Trotzdem ist die Innenentwicklung vor allem in Räumen mit entspanntem Immobilienmarkt mitunter schwierig. Insbesondere eigentumsrechtliche Fragen lassen Kommunen vor einer Durchsetzung zurückschrecken.

Im Zuge der verstärkten Arbeit von Zuhause und der Digitalisierung könnten Synergien zwischen Breitbandausbau und Innenentwicklung entstehen, wenn Bestandsquartiere eine sehr gute Anbindung als Standortvorteil aufweisen.

Impulsvortrag I:
Die digitale Reise des Odenwaldkreises
Vortragender: Dieter Strebel, Gigabit-Region Odenwaldkreis

Der Odenwaldkreis hat sehr früh den Breitbandausbau gestartet, ist quasi als Robinson Crusoe mit dem ersten kommunalen Breitbandnetz gestartet. Einige bürokratischen Klippen mussten umschifft und viel Pionierarbeit geleistet werden. Nach einigen Jahren in der digitalen Hängematte folgte mit Evolution von der Breitband- zur Gigabitregion die Neuorientierung. Mittlerweile ist in der Netflix- und Homeoffice-Welt ein kommunaler Wettkampf entbrannt.

Impulsvortrag II:
HO² HOME-OFFICE ODENWALD
Vortragender: Felix Fischer, Wirtschaftsregion Bergstraße

Viele Arbeitnehmer wünschten sich auch vor Corona von ihren Arbeitgebern die Möglichkeit, auch von zuhause aus arbeiten zu können. Homeoffice gilt als Chance, die Work-LifeBalance zu verbessern und Unternehmen attraktiv für Fachkräfte mit Wohnsitz in größerer Entfernung zum Firmenstandort zu machen und wichtige Arbeitnehmer an das Unternehmen zu binden.
Neben den aktuell in den Hintergrund rückenden Vorbehalten von Arbeitgebern als auch Beschäftigten könnte auch der Abbau technischer Hürden dazu beitragen, die Möglichkeiten für Homeoffice zu erweitern.

Impulsvortrag III:
Prozessoptimierung in der Innenentwicklung digital gestützt
Vortragender: Bo Nintzel, immovativ GmbH

Noch immer werden in Deutschland jeden Tag rund 56 ha Fläche im Außenbereich neu versiegelt. In der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung ist eine Reduzierung dieser Flächenneuinanspruchnahme auf unter 30 ha pro Tag bis zum Jahr 2030 vorgeschrieben. Um dieses Ziel zu erreichen kommt auf die Kommunen ein wahrer Kraftakt zu, für den oftmals weder Personalkapazitäten noch feste Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Denn von der Identifizierung über die Klassifizierung und Bewertung der Innenentwicklungspotenziale bis hin zur möglichen Aktivierung für den Immobilienmarkt sind ‑ dicke Bretter zu bohren. Hier können digitale Werkzeuge eine große Arbeitserleichterung bieten. Der Vortrag gibt einen Überblick zu vorhandenen digitalen Tools und notwendigen teilautomatisierten Prozessen und zeigt praktikable Herangehensweisen an die Innenentwicklung auf.

Abschluss:
Gemeinsame Podiumsdiskussion mit Fragen und Diskussionsbeiträgen der Teilnehmer

Workshop II: Digital Twin
Wann: 9. Juni | von: 10:00 - 12:00 Uhr

Digitale Zwillinge schießen wie Pilze aus dem Boden. Ist das wirklich so oder werden hier aktuelle Bestrebungen verteilter Geodateninfrastrukturen nur unter einem neuen Label vermarktet? All das sind Fragestellungen denen wir uns in unserem Workshop zum Thema‑ Digital Twin widmen wollen. Grundlage dafür bildet eine Begriffseinordnung und der anschließende Blick auf konkrete Anwendungsfälle aus der Praxis.

Impulsvortrag I:
Digitaler Zwilling: Mehrwert durch Kontext
Vortragende: Frau Dr. Ilka May, LocLab Consulting GmbH

Was genau macht einen Digitalen Zwilling eigentlich aus? Der Begriff ist aktuell weit verbreitet, was sich jedoch im Detail dahinter verbirgt und warum der Digitale Zwilling eine neue Dimension der Informationsbereitstellung darstellt wird Frau Dr. May vorstellen.

Frau May ist Geschäftsführerin der LocLab Consulting GmbH aus Darmstadt und seit vielen Jahren als ausgewiesene Expertin in diesem Bereich aktiv. Gemeinsam mit Kunden wurden bereits unterschiedliche Digitale Zwillinge aufgebaut, anhand dieser Beispiele lassen sich Mehrwerte aber auch Herausforderungen beim Aufbau darstellen.

Impulsvortrag II:
Der digitale Zwilling der Stadt München
Vortragender: Herr Markus Mohl, Landeshauptstadt München

‑ Ein Leuchtturmprojekt auf dem Weg zur digitalen Metropole , so beschreibt die Landeshauptstadt München seinen bereits seit einiger Zeit im Aufbau befindlichen Digitalen Zwilling. Herr Markus Mohl aus dem Kommunalreferat Geodaten Service der Landeshauptstadt München wird die Details und Hintergründe vorstellen und damit einen konkreten Erfahrungsbericht zum Aufbau eines Digitalen Zwilling geben. Wo steht München und wo geht die Reise hin?

Impulsvortrag III:
Digitaler Zwilling für Landesweite Infrastrukturprojekte
Vortragender: Herr Dr. Uwe Jasnoch, Hexagon

Ihren Ursprung haben Digitale Zwillinge in der Industrie 4.0, also der Abbildung von komplexen Industrieanlagen, der Steuerung und Simulation. Hinzugekommen ist die Betrachtung in Form von 3D-Stadtmodellen und deren Interaktion mit diversen Sensoren (IoT). Landesweite Infrastrukturprojekte, wie z.B. die Bahninfrastruktur bringen diese Welten zusammen. Herr Dr. Uwe Jasnoch wird einen Blick auf aktuelle Vorhaben im Unternehmen Hexagon werfen und konkrete Beispiele vorstellen.

Abschluss:
Gemeinsame Podiumsdiskussion mit Fragen und Diskussionsbeiträgen der Teilnehmer

Wo bringen uns Digitale Zwillinge in der nahen Zukunft hin? Sind sie am Ende nur ein Buzzword 2.0 für die in der GeoIT seit Jahren vorangetriebenen Geodateninfrastrukturen und 3D-Stadtmodelle oder reden wir wirklich über eine neue dynamische Anwendung und damit Inwertsetzung von Geo- und anderen Fachdaten?

Diskutieren Sie mit!


Die Workshops sind eine Gemeinschaftsveranstaltung des Instituts für Geodäsie der TU Darmstadt, des Labors für Geoinformation der Frankfurt University of Applied Sciences und des Instituts für Kommunale Geoinformationssysteme (IKGIS).

Detaillierte Informationen zum Workshop finden Sie unter:

https://www.ikgis.de/veranstaltungen/kurzseminare/


Seminarinfos

Termine
26.05.2021 und 09.06.2021

*** Veranstaltungsort ***
Online Kurz vor dem Seminar erhalten Sie die Zugangsdaten zu der Videokonferenzplattform.

Teilnahmegebühr pro digitalem Workshop:

Normal: EUR 70,-- (zzgl. MwSt.) pro Person
IKGIS-Mitglieder: EUR 40,-- (zzgl. MwSt.) pro Person
Studierende: EUR 25,-- (zzgl. MwSt.) pro Person

Anmeldung

Schriftlich mit dem beigefügten Formular per Mail oder Post an:

Tamara Simon
Institut für Kommunale Geoinformationssysteme (IKGIS) e.V.
c/o Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1  60318 Frankfurt am Main

per E-Mail an: ikgis@geod.tu-darmstadt.de

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung eine Anmeldebestätigung/Rechnung. Kurz vor dem Seminar erhalten Sie die Zugangsdaten zu der Videokonferenzplattform.

Anmeldeschluss ist der 24.05.2021. Eine Teilnahme ist nur mit verbindlicher Voranmeldung möglich.

Formular zur Anmeldung