Projekt Beschreibung

Die Leitprojekte der GDI-Südhessen – Verkettung von Diensten

Im Rahmen des Projekts GDI-Südhessen (in den Jahren 2005 bis 2008 besaß die Arbeitsgemeinschaft lediglich Projektstatus) galt es, konkrete Leitprojekte zunächst zu identifizieren und anschließend umzusetzen. Diese Leitprojekte sollten typische kommunale Prozesse widerspiegeln, die unter Verwendung bestehender Dienste, Daten und Komponenten der GDI-Hessen umzusetzen waren.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zu diesen Projekten. Im Zuge der Umsetzung der Leitprojekte konnten umfassende Erfahrungen gesammelt und Probleme hinsichtlich der Interoperabilität in Geodateninfrastrukturen identifiziert werden. Die Abschlussdokumentation fasst diese Erkenntnisse in Kurzform zusammen.

In den Leitprojekten wurde die sogenannte Prozesssteuerung umgesetzt, womit die automatische Verkettung verschiedener Dienste gemeint ist. Weitere synonyme Begriffe sind „Ablaufsteuerung“ und „Dienste-Orchestrierung“. Sinn und Zweck dabei ist es, mehrere GDI-Komponenten logisch miteinander zu verknüpfen, um daraus ein Plus an Funktionalität zu generieren.

Eine Dienste-Kette ist also eine Zusammenfassung aufeinander aufbauender oder voneinander abhängiger Prozesse.

Das Bebauungsplaninformationssystem (fachthematisch)

In Zusammenarbeit mit einem Landkreis wurde beispielhaft ein Informationssystem für Bebauungspläne initiiert. Das Leitprojekt sollte ein fachthematisches sein, bei dem der dahinterstehende Prozess innerhalb einer Verwaltungsebene abläuft, sich also nicht über Kreisgrenzen hinweg erstreckt.

Ziel dieses Prozesses ist es, über das Internet Informationen darüber zu erhalten, ob zu einem bestimmten Grundstück ein Bebauungsplan vorliegt. Wenn dies der Fall ist, kann der Plan über die Rechercheplattform direkt eingesehen werden.

Das Bebauungsplaninformationssystem kann mit zwei Varianten gestartet werden:

  • Suche über Adresse
  • Suche über Flurstück

Bis zum Jahr 2014 war das Bebauungsplaninformationssystem als Testplattform online erreichbar, die jedoch mittlerweile nicht mehr exisitiert. Eine produktive Umsetzung war und ist nicht geplant – vorrangig war der umfassende Wissensaufbau das Ziel, welches auch erreicht werden konnte.

Und hier geht’s zu den Infos über das Bebauungsplaninformationssystem innerhalb der GDI InfoTour.

Das Radwegeinformationssystem (verwaltungsübergreifend)

Das Ziel des Leitprojekts Radwegeinformationssystem lautet, am Beispiel eines internetbasierten Radwegeinformationssystems für Südhessen den Umgang mit verwaltungsübergreifenden Geodaten zu erproben und diese in einer praktischen Anwendung nutzbar zu machen.

Der entscheidende Unterschied zum Bebauungsplaninformationssystem ist, dass manche der Radwege über Kreisgrenzen hinweg verlaufen. Hierfür müssen also die Daten aus mehreren Beständen über verschiedene Dienste zusammen verwendet werden. Besondere Herausforderungen liegen hierbei vor allem darin, dass die Radwege keinen Versatz an den Grenzen aufweisen und einheitlich dargestellt werden sollen.

Das Projekt wurde ferner als besonders geeignet erachtet, um weiteren regionalen Partnern den Einstieg ins Thema sowie den Umgang mit Geoinformationsdiensten (hier: einem Web Map Service – WMS) zu ermöglichen.

Das Radwegeinformationssystem kann mit drei Varianten gestartet werden:

  • Adresssuche
    Der Anwender gibt eine Adresse an und als Ergebnis werden Radinformationen in der Umgebung in einem Kartenviewer präsentiert.
  • Übersicht
    Der Anwender wählt eine Datenquelle aus und als Ergebnis wird eine Übersichtskarte mit allen Radinformationen in einem Kartenviewer präsentiert.
  • Themenradweg
    Der Anwender wählt eine vordefinierte Route aus und bekommt diese im Kartenviewer angezeigt. (derzeit nicht verfügbar)

Bis zum Jahr 2014 war das Radwegeinformationssystem als Testplattform online erreichbar, die jedoch mittlerweile nicht mehr exisitiert. Eine produktive Umsetzung war und ist nicht geplant – vorrangig war der umfassende Wissensaufbau das Ziel, welches auch erreicht werden konnte.

Und hier geht’s zu den Infos über das Radwegeinformationssystem innerhalb der GDI InfoTour.